Deutsche Augenärzte schlagen Alarm

Deutschland, Tübingen (däp) Ein seltsames Phänomen verbreitet sich in letzter Zeit mit erschreckender Dynamik. Kinder im Vorschulalter und gestandene Fotografen in den besten Jahren sind diejenigen, die mehrheitlich die Wartezimmer der Augenärzte bevölkern und dringend auf Behandlung warten.


Entzündungen der Augenschleimhäute wurden alsbald diagnostiziert und als Ursache wurde bei den Kindern zu forsches Radrennfahren  bei beißendem Gegenwind ausgemacht. In diesen Fällen konnte man schnell Abhilfe schaffen, indem die Kleinen umgehend  auf Rezept Motorradbrillen mit bruchfestem Kunststoffglas verordnet bekamen.

Diese können nun ab sofort wie bei einem Medikament auch gegen eine kleine unerhebliche Rezeptgebühr in allen Apotheken des Vertrauens abgeholt werden. (Die Apothekenkammer teilte dazu mit, dass in ländlichen Gebieten mit Lieferzeiten zu rechnen sei). So hofft man denn zu guter Letzt frühzeitig genug ein Fiasko abgewendet zu haben.


Bei den Fotografen erwies sich die Situation dagegen als weit bedrohlicher, zumal die genaueren Untersuchungen ergaben, dass seltsamerweise entweder das rechte oder das linke Auge betroffen waren. Nach beharrlichem Nachfragen stellte sich heraus, dass die Betroffenen  Kameras mit einem Sucher (Okular) benutzten. Dieses anstrengende "einäugige durchsehen" war hier letzthin die Ursache allen  Übels. 

Nachdem Augenärzte den Patienten dringendst geraten haben, nur Kameras mit Display zu benutzen und auch in der Zwischenzeit durch die Umsetzung eine leichte Beruhigung eingetreten ist, konnte also der Pandemie rechtzeitig Einhalt geboten werden. 







Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Das hat Trumps Chefstratege Bannon mit dem radikalen Rückbau des Staates im Sinn gehabt