Samsung hat jetzt einen Fernseher, der tatsächlich fernsieht

©Sebastian Wochnik

Südkorea. (däp) Samsungs Forschungsungsabteilung ist es erstmals gelungen einen Fernseher zu entwickeln, der fernsieht. 


Gerade ältere Kunden, in den glitzernden Elektroniktempeln auf der Suche nach einem Fernseher bisher oftmals von den Verkäufern listig verspottet - das sind Sie doch selbst -, werden wohl in Zukunft nicht weiter mit solcherart dummen Sprüchen abgekanzelt werden. Abteilungschef Roh Kyu-ha freute sich jedenfalls ungemein darüber, seine Mitbewerber mit dieser Neuentwicklung eiskalt erwischt zu haben. "Wir haben die Konkurrenz um Jahrzehnte hinter uns gelassen."

Nach der Funktionsweise befragt, antwortete er, dass es genüge, lediglich die Objektbezeichnung und die dazugehörende Adresse einzugeben, und schon könne man sich gemütlich zurücklehnen und verschiedene Orte auf der ganzen Welt besichtigen. Selbstverständlich sei es auch möglich, seinen Nachbarn oder einen Arbeitskollegen bei deren Tun zu beobachten. Lediglich müsse man Namen, Straße und Ort eingeben und "schwupp" könne man mit seinem Fernseher sehen.

Auf meine verdutzte Frage, dass ich aber doch umgekehrt genauso durch einen Fernseher gesehen werden könnte, erwiderte Herr Roh Kyu-ha mit Begeisterung in der Stimme: "Das ist ja gerade das besondere an dieser Erfindung. Man geht z. B. einkaufen oder an seinen Arbeitsplatz und keiner weiß, ob er ferngesehen wurde, oder nicht. Es ist ein neues, wahnsinnig unterhaltsames Gesellschaftsspiel. Da Sie wissen, wen Sie ferngesehen haben, ist es jetzt an Ihnen, durch geschickte Fragen an ihr gesehenes Gegenüber herauszufinden, ob Sie auch ferngesehen wurden. Der Ausdruck, den kenne ich vom Sehen, oder wo habe ich den bloß schon einmal gesehen, bekommt doch nun eine ganz andere Bedeutung!"


Der Abteilungsleiter hatte sich inzwischen regelrecht in Rage geredet und seine asiatische Ruhe vollkommen abgelegt. Wild gestikulierend verabschiedete er sich. 


Ich blieb etwas ratlos zurück.










Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Das hat Trumps Chefstratege Bannon mit dem radikalen Rückbau des Staates im Sinn gehabt