200.000 Pauschalurlauber wollen zum Mars

Holland.  (däp) Die private niederländische Stiftung Mars One, Two, Three erteilte soeben den Startschuss für den Fahrscheinverkauf zum Mars. "Der Andrang war unbeschreiblich", erklärt uns Holger M. von der Vergabestelle, "damit haben wir überhaupt nicht gerechnet." Obwohl als ein Flug ohne Wiederkehr pauschal gebucht, überwiegt bei der Mehrheit die zu erwartende Faszination einer unvergleichlichen Reise.





Zwar haben lediglich 1058 Antragsteller eine direkte Zusage bekommen (Hubertus K. ist auch dabei), aber das ficht die restlichen 198.942 Bewerber keinesfalls an. Die Stimmung soll auch bei ihnen auf dem Höhepunkt sein. Eine Gruppe von Reiseleitern wird vorab auf dem Mars das Terrain erkunden. Vor allen Dingen die Frage, wo und wie viel Wasser sich aus dem Marsboden gewinnen lässt, ist von besonderer Bedeutung. Nur dann würde sich ein Hotelbau lohnen, da der Pauschaltourist nach einer so langen Reise mit gutem Recht ein Hotel mit Swimmingpool erwarten kann.


Vor der Reise werden übrigens alle Antragsteller von ihren Arbeitgebern für ein erforderliches siebenjähriges Training freigestellt. Der Chef des Unternehmens ist vom Gelingen des Vorhabens überzeugt. Sponsoren und Fernsehrechte würden die gesamte Mission finanzieren. Die einzelne Reise würde vier bis sechs Milliarden kosten; diese Gelder könnten wiederum leicht über den Zugang von vier Milliarden Menschen zu Livebildern hereingeholt werden. Dadurch sollten die Reisen praktisch umsonst angeboten werden können.



Das größte Problem ist die ethische Frage bei einer Pauschalreise ohne Rückflug. Jedem Passagier eine Rückflugrakete mitzugeben, übersteigt jedoch bei weitem die finanziellen Ressourcen. Selbstverständlich sollen eines Tages neben den Hotels auf dem Mars auch Rampen für den Rückflug gebaut werden. Bis dahin könnte man den Kontakt zu den "Außerirdischen" durch "Skypen" aufrecht erhalten, auch um den Trennungsschmerz besser überwinden zu können. In wenigen Generationen ließe sich dann auch direkt bei der Abreise von der Erde ein Rückflug buchen. Da alleine die Hinreise Jahrzehnte dauern würde lohne sich das aber jetzt noch nicht.










Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Das hat Trumps Chefstratege Bannon mit dem radikalen Rückbau des Staates im Sinn gehabt