"No Spy"- Abkommen ist in Sichtweite. Merkel und Pofalla sei Dank


Deutschland. (däp) Ex-Kanzleramtschef Ronald Pofalla hat bei den Deutschen Erwartungen geweckt, die jetzt endlich (nicht) erfüllt werden. Ein letzter Gruß eines großen Politikers, bevor er endlich in der Wirtschaft verschwindet (meinetwegen auch in die mit dem Bier), und dort sein Unheil gekonnt weiter anrichtet. War das nun lediglich Naivität, dass er (und auch unsere staatstragende Bundeskanzlerin Merkel) damals geglaubt haben, die NSA - und damit auch die USA - würden ihre Spionagetätigkeit einstellen? Man muss schon sehr (irr)gläubig sein.


Nein, US-Präsident Barack Obama ist da doch von einem anderen Kaliber. Eine ehrliche Haut wie er hält nicht gerne sein Versprechen, sondern sattelt höchstens noch einen drauf. Putzig ist es schon wie ein amerikanischer Präsident einer deutschen Kanzlerin mit Partygeschwätz die Ohren vollsäuselt und das alles auch noch untertanenmäßig vom deutschen Michel klaglos hingenommen wird (aber der will uns doch nix Böses, der will uns doch nur helfen!)

Gut, die Drahtzieher des 11. September kamen aus Hamburg, aber das kann man doch den Deutschen nicht vorwerfen - höchstens den Hamburgern. Auch stimmt es ja, dass immer mehr Deutsche in Syrien Urlaub machen, aber doch nur wegen des schönen Wetters. Um politische Ansichten wollen die sich  gar nicht streiten, wenn gestritten wird dann höchstens mit dem Handtuch um den Pool-Liegestuhl.

Wie könnte überhaupt dieses herbeigesehnte "No Spy"-Abkommen denn jemals überprüft werden? - gar nicht! Es sei denn, wir glaubten den Aussagen bestimmter Politiker, aber da sind wir wieder beim Thema. Deutschland ist einfach mit diesem elektronischen "Gedöns" für die Amerikaner kein Gegner. Wir sollten auf Trommeln umsteigen. Wenn sie uns beim Trommeln belauschen wollen, müssen sie näher rankommen, und dann schnappt die Falle der deutschen Spionageabwehr aber mal richtig zu.








Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Das hat Trumps Chefstratege Bannon mit dem radikalen Rückbau des Staates im Sinn gehabt