Rußgeschwärzte Wolken über der Dunang Bucht


Vietnam, Danang. (däp) Momentan erleidet das positive Bild der Danang Bucht in Vietnam durch Berichte zurückkehrender Touristen große Risse. 


In sämtlichen namhaften Reiseforen  - welche sich ausführlich mit Vietnam beschäftigen - begegnet man man ausschließlich negativen Einträgen. Die meisten Beschwerdepunkte beziehen sich auf den fehlendem Sonnenschein und die rußgeschwärzten Wolken, die sehr wahrscheinlich für die Sonnenabstinenz verantwortlich sind. Aber wie sind diese - teilweise fast schwarzen Wolken - entstanden? Das Fremdenverkehrsamt in Vietnam gibt lediglich eine lapidare Erklärung ab: "Wir wissen es nicht."

Trotz dieses angeblichen Nichtwissens werden aber ausgerechnet von dieser Stelle die merkwürdigsten Erklärungen kolportiert. Einerseits sollen je nach Windrichtung die Fabrikschornsteine in Russland und China schuld sein, andererseits wird aber auch die sich verbreitende Unsitte des Grillfeuers als Grund genannt. Dieses Grillen unter freiem Himmel hätten viele als Gastarbeiter in Deutschland kennengelernt. Dann hätten sie  - dort nach einigen Jahren der Arbeit zu Wohlstand gekommen - diese Unsitte so verinnerlicht,  dass sie als Touristen -  z. B. in diesem Fall bei ihrem Urlaub in Vietnam -  wie selbstverständlich das Grillen mit der umweltschädlichen Holzkohlean den Stränden - rund um die Bucht herum - beibehalten hätten.

Weder die Schlote in Russland, noch die in China, noch die Grillfeuer der Urlauber sind mit funktionierenden Filteranlagen ausgerüstet, so dass es noch eine Weile dauern wird, bis man durch genauere Untersuchungen die wahren Schuldigen dieser Umweltpest zur Rechenschaft ziehen kann. Eile ist aber auf jeden Fall geboten, weil der gutbürgerliche Vietnamese sich inzwischen zu Recht mit bitterbösen Leserzuschriften an die großen Zeitungen wendet, weil er sich andauernd duschen müsse, um den Dreck wieder abzubekommen. Die Touristen gehen jetzt mit gutem Beispiel voran und nehmen anstatt der rußenden Holzkohle den Elektrogrill (passende Akkus für die Erstaustattung stellt die Firma Bosch zur Verfügung).

Da der Verursacher nicht hundertprozentig feststeht, will Vietnam, Russland und China vorerst nicht mit militärischen Mitteln drohen, sondern vertraut ganz dem diplomatischen Dienst. Hoffentlich findet die Sache bald ein Ende, denn solche Fotos wie oben will kein Hobby- und Reisefotograf als Erinnerung mit nach Hause bringen.







Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Siemens erlaubt ab sofort nur noch bestimmte Bewerbungsfotos