Australiens Surfer sind zu dick

Australien, Brisbane (däp) Lange Schlangen bilden sich regelmäßig vor den Theken der Fast-Food-Lokale. Bekleidungsgeschäfte  für Übergewichtige schießen wie Pilze aus dem Boden. Die ehemals beliebten Kleiderspenden - die in das Ausland geschickt werden - kommen neuerdings mit dem Vermerk "untragbar" zurück. Kein Wunder, die Australier sind einfach zu dick, sie essen zu viel und zu fett, und sie bewegen sich kaum. Letzteres findet man deutlich bei den Surfern bestätigt: Sie bleiben entweder auf den Brettern stehen, oder lassen sich ins Wasser fallen, von Bewegung kann bei den australischen Surfern tatsächlich keine Rede sein. Kein Wunder, dass die alle so dick sind.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blutdruck entscheidet, ob mann lieber Urlaub am Meer oder in den Bergen macht

Erdogan hat seine eigene Verhaftung angeordnet - ein Schuldeingeständnis oder bloß Kalkül

Der BVB spielt unter Tuchel zu ungleichmäßig