Interessant: Der Reisefotograf landet beim Ranking der beliebtesten Berufe auf Platz 1


Deutschland, Köln (däp) Diese weltweite Umfrage des Kölner Humta-Instituts ist durchaus interessant und birgt eigentlich keine Überraschung. Und doch ist es immer wieder schön, wenn auf diese Weise bestätigt wird, dass man bei der damaligen Berufswahl die richtige Entscheidung getroffen hat, zumal das folgende Ergebnis weltweit zutrifft.


Auf Platz 1 des Rankings der beliebtesten Berufe landet nämlich mit 98 % der Beruf des Reisefotografen. Auch interessant: Weit abgeschlagen folgt dann der Beruf des Arztes mit 76 %. Nur knapp dahinter - an dritter Stelle - der Beruf der Krankenschwester, der von 68 % der Befragten geschätzt wird. Sie kam übrigens schon bei der letzten Befragung auf diesen Platz. Gerade durch die vielen beliebten Arztserien (weltweit über 18.000!) konnten die letztgenannten Berufe noch einmal im Ranking zulegen, erreichten dennoch die Beliebtheit des Reisefotografen bei weitem nicht.


Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die nicht nur zahlenmäßige Nähe der drei beliebtesten Berufe weltweit, sondern auch die Abhängigkeit voneinander. Wer als Reisefotograf öfters im Dschungel von Borneo unterwegs war, oder früher auch im englischen Garten in München "bei den Nackerten"  seine Motive suchte, weiß genau wovon ich schreibe. Tiere und Menschen können dann gleichermaßen gefährlich nahe kommen und einem die eine oder andere körperliche Beschädigung zufügen. Nun, gerade der erfahrene Reisefotograf hat sicherlich den einen oder anderen Karate-Kurs hinter sich gebracht. Auch weiß er sicherlich gut  mit giftigen Blaspfeilen umzugehen. 

Trotzdem kommt es immer wieder zu Situation, in denen man "ein höchst gefährliches Ziel" im Fokus hatte und kriegsähnliche Verletzungen davontrug. Hier konnte dem körperlich beschädigtem Reisefotografen durch umfassende Hilfestellung des Arztes und der beruhigend einwirkenden Krankenschwester schnell geholfen werden. Der dankbare Reisefotograf wiederum glänzte durch exzellente Fotoshotings in deren Mittelpunkt er Arzt und Krankenschwester in inniger und selbstloser Pose farblich abbildete. Dieses Motiv  - mit unterschiedlichem medizinischem Personal weltweit aufgenommen - macht alleine fas 50% meiner Bildersammlung aus. Fazit: Obwohl der Reisefotograf gefährlich lebt, möchte ich nichts anderes mehr sein. (Außer Arzt oder Krankenschwester).









Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Das hat Trumps Chefstratege Bannon mit dem radikalen Rückbau des Staates im Sinn gehabt