Nur 1 % aller wissenschaftlichen Aussagen entsprechen der vollen Wahrheit


Südafrika, Pretoria (däp) Ein erschreckendes Problem wurde erst jetzt bekannt: Nur 1% aller wissenschaftlichen Aussagen entsprechen der vollen Wahrheit. Umberta Tozi von der Universität Pretoria in Südafrika befragte Wissenschaftler, ob sie schon einmal Daten bewusst gefälscht hätten. Lediglich 2 Prozent antworteten mit Ja, und 14 Prozent meinten, solche Wissenschaftler mit Namen nennen zu können. Darüber hinaus gab jeder dritte Forscher zu, unpassende Ergebnisse mindestens schon einmal unterdrückt, Zahlen geschönt und Forschungshypothesen im Laufe der Studien verändert zu haben. 

Zwei Drittel ihrer Kollegen würden sicherlich so handeln. In einer weiteren Untersuchung wurde durch eine geschickte Fragetechnik deutlich, dass die Gaunereien noch weitaus häufiger sind: 9 Prozent gaben dabei zu, gefälscht, und zu 90 Prozent, in ihrem Sinn korrigierend eingegriffen zu haben. Jetzt behaupten sogar einige Nobelpreisträger, dass auch das übrig gebliebene eine Prozent die reine Wahrsagerei wäre. Lola Nachtigall, Vorsitzende vom Wahrsagerverein  Spinndu will nicht mit Wissenschaftlern in einen Topf geworfen werden und hat wegen dieser Aussage rechtliche Schritte angedroht.




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blutdruck entscheidet, ob mann lieber Urlaub am Meer oder in den Bergen macht

Erdogan hat seine eigene Verhaftung angeordnet - ein Schuldeingeständnis oder bloß Kalkül

Boris Johnson bietet Brüssel 150 Milliarden Euro an