Starfruit verhilft den Schwarzafrikanern zur beliebten Bräune



Sudan, Khartum. (däp) Im subsaharischen Afrika - auch Schwarzafrika genannt - ist bei der jungen Generation eine bestimmte Frucht  zur nun endgültig zur ständigen Begleiterin avanciert. Die gelbliche Frucht mit dem Namen "Starfruit" wurde bisher lediglich gegen Akne eingesetzt. Der Erfolg, die Pickel ein für alle Mal verschwinden zu lassen, war allerdings bescheiden. Lediglich die dunkle Gesichtshaut der  - meistens aus jugendlichen Afrikanerinnen bestehenden - Schwarzafrikaner nahm an den behandelnden Stellen eine zartbraune Färbung an. 

Erst als die besonders von Akne geplagte 15-jährige Kiri Mokbede aus dem Sudan vor lauter Frust mehrmals das ganze Gesicht mit der Frucht einrieb, konnte man eine gravierende Veränderung der Hautfarbe feststellen - der tiefschwarze Teint hatte sich in schimmernde Bräune verwandelt. Erst als sie dann ein Bild von sich (vorher, nachher) in den sozialen Medien des Landes gepostet hatte, wurde die Kosmetikindustrie des Landes auf den Fall der jungen Sudanesin aufmerksam.

Heute hat sich die Frucht bei den Schwarzafrikanern dermaßen erfolgreich durchgesetzt -Schwarzafrikaner sieht man immer seltener, aber eigentlich müsste man jetzt auch von Braunafrikanern sprechen - , dass die Frucht über den Sudan hinaus ihren erfolgreichen Siegeszug im subsaharischen Afrika fortgesetzt hat. In den Großstädten ist dies besonders deutlich und hat zu einem neuen Selbstbewusstsein  erheblich beigetragen.

Bedauerlich ist eigentlich nur, dass die Pickel auch bei den Braunafrikanern weiterhin vorhanden sind.








Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Siemens erlaubt ab sofort nur noch bestimmte Bewerbungsfotos