Putin fordert für sich und seine Russen billigen Wodka


An Silvester will Putin für sich und seine Russen billigen Wodka








Russland, Moskau (däp) Wladimir Putin macht sich wegen Silvester große Sorgen um sich und seine russischen Mitbürger. Nochmals hat er sehr deutlich gefordert, dass der Wodka billig bleiben müsse, da eine Anhebung des Preises unkalkulierbare gesundheitliche Schäden an Körper und Seele des russischen Menschen verursachen würde.

Der russische Mensch ist so sehr an seinen Wodka gewöhnt (manche sagen sogar, er schmierte ihn sich schon zum Frühstück auf das Brot), dass ein Preisanstieg und der damit notwendigerweise einhergehende Verzicht auf Wodka gerade heute an Silvester eklantante Folgen nach sich ziehen würde. Wenn schon eine Preiserhöhung, dann im Sommer - da wird zwar auch literweise Wodka getrunken, aber keine Hektoliter wie an Silvester und Heiligabend. 90 Prozent der Gesamtmenge Alkohol wird  in Russland nämlich an diesen beiden Tagen  getrunken.

Putin fordert nun heute an Silvester für das Nationalgetränk der Russen einen Rabatt ein, wohl wissend, dass der selbstverständlich dann auch ihm zugute käme. Die russische Seele insgesamt muss eben unbedingt im Gleichgewicht bleiben, die seines Volkes und natürlich auch die seine. Wissenschaftliche Studien haben ohnehin ergeben, dass ohne Preissenkung ein viertel aller russischen Männer vor dem 55. Lebensjahr sterben. Grund ist wahrscheinlich der durch Preiserhöhungen bedingte notwendige Verzicht auf Wodka. Selbst Putin möchte sich den Wodka aus gesundheitlichen Gründen nicht durch einen Preisanstieg vom Brot nehmen lassen.

Dass gerade auch der Ukraine-Konflikt den russischen Präsidenten zwingt den Preise des "Wässerchens" für die russischen Separatisten heute an Silvester zu subventionieren, macht die Sache für die Russen im Heimatland an Silvester nicht einfacher. Die wollen zwar die Ukraine auch wieder zurück ins Reich holen, aber nicht unter der Bedingung, dann deswegen auf ihr Nationalgetränk verzichten zu müssen. Nüchtern betrachtet ist das mit der Krise den Russen sowieso alles suspekt. Und nur durch ein gut gefülltes Glas Wodka besehen wirkt Russland den Russen riesig und mächtig. Logisch, dass Putin einen Preisanstieg für Wodka ablehnt. Nastrovje. Guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!








Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Das hat Trumps Chefstratege Bannon mit dem radikalen Rückbau des Staates im Sinn gehabt