Deutsche Bank bietet kostenlose Kontoführung


Das Geld der Superreichen

Deutschland, Frankfurt/M. Die Deutsche Bank will Millionen von Kleinkunden los werden, um in Zukunft nur noch mit Millionären und Milliardären Geschäfte zu machen. Deren Vermögen nimmt immer mehr zu, während das der normalen Kundschaft unablässig schwindet, um nicht zu sagen "verschwindet".


Angeblich kann es nun die Deutsche Bank ihren Aktionären gegenüber nicht mehr verantworten, lediglich mit Peanuts zu jonglieren. Aus diesem Grund wird die Postbank - welche ebenfalls zur Deutschen Bank gehört - ausgegliedert und ab sofort als "German Bank for the Poor" ihren Dienst tun. Dort sollen dann die Bankkunden nach einem festgelegten Algorithmus - der genau berechnen kann, ob der Proband mit seinem Monatseinkommen jemals in der Lage sein wird mindestens Millionär werden zu können - gescannt werden.

Sollte das Ergebnis positiv sein, wird er sofort samt Konto der Deutschen Bank avisiert. Anderenfalls bleibt er Kunde bei der Postbank und muss für Guthaben unterhalb von 100.000 Euro Strafzinsen zahlen. Da es in Deutschland durch Vererbung immer mehr Superreiche gibt, zeichnet sich für die Deutsche Bank hiermit ein Super-Deal ab. Wie die Bankvorstände unter anderem weiter den Pressevertreter mitteilten, seien die Kontoführungsgebühren übrigens bei der Deutschen Bank gestrichen worden. Die Postbank dagegen sei leider gezwungen, die Gebühren zu erhöhen.

Hier wird das Geld der Superreichen verwahrtDann wurden noch hübsch aufgemachte Broschüren verteilt, worin genau nachzulesen war, warum die Postbank-Kunden keinesfalls benachteiligt würden. Im Gegenteil. Durch die eventuelle Aussicht auf Einheirat oder einem Erbantritt, einem damit einhergehendem Ansehenszuwachs und der damit wahrscheinlich verbundenen erhöhten Gehaltszahlung, habe der Postbankkunde beste Aussichten bei der Deutschen Bank später als Millionär oder sogar als Milliardär ebenfalls ein kostenloses Girokonto zu erhalten. Die Bank hat sogar mathematisch nachweisen können, dass jeder Deutsche - lediglich durch vererben - mindestens einmal im Leben Millionär werden würde.  

Sie kann jetzt einerseits mit dem Geld der Millionäre und der Milliardäre auf den kostenlosen Konten prima  Geschäfte machen. Andererseits nimmt sie von Millionen Konteninhabern der Postbank saftige Kontoführungsgebühren. Der deutsche Bürger hingegen ist auf jeden Fall zufrieden, er will eh, das alles beim alten bleibt: Dass die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden.







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Siemens erlaubt ab sofort nur noch bestimmte Bewerbungsfotos