Wie man auf einfache Art und Weise fremde Menschen auf Reisen fotografieren kann



Von Ihnen selbst angemalte Einheimische lassen sich in fremmden Ländern leichter fotografieren

Deutschland, Siegen (däp)  Auf die Frage, wie und ob man als deutscher Amateurfotograf überhaupt Menschen in fremden Ländern fotografieren soll, antworten die meisten mit einem vielsagenden Schulterzucken. Nun gut, für die meisten Reisenden ist die Frage irrelevant, da sie sich höchstens mit Selfies abmühen oder mitreisende Angehörige vor irgendwelchen obskuren Hintergründen ablichten. Auch soll es Gehemmte geben, die vor lauter Angst irgendwelche Persönlichkeitsrechte zu verletzen, lediglich beim shoppen gehen - allerdings nach Landessitte angezogene - Schaufensterpuppen ablichten. 

Meinem Erachten nach erscheint mir das zu einfallslos und für einen gestandenen Amateurfotografen eher unwürdig. Wenn Sie  Menschen in fremden Ländern unbedingt fotografieren wollen, müssen Sie auf sie zugehen. Schaffen Sie mit ein paar kurzen Sätzen - vorzugsweise in der Landessprache oder auch deren Dialekt - eine vertrauliche Atmosphäre. Laden Sie ihr Gegenüber zum Essen ein, tauschen sie Kleidungsstücke, oder machen Sie sonst irgend etwas Sinnvolles. Die meisten Deutschen haben da - besonders im Ausland - einfach zu wenig Fantasie.

In den vielen Jahren, die ich als Reisefotograf mittlerweile durch die Welt gesurft bin, habe ich mir natürlich den einen oder anderen Trick angeeignet. Deshalb führe ich zum Beispiel gerade bei Städtetouren - außer meinem umfangreichen Fotoequipment - immer wieder gerne eine Schachtel Buntstifte, sowie Sprüh- und Batikfarben mit. Gerade bei jungen Frauen habe ich mit diesen preiswerten Utensilien immer sehr viel Erfolg. Die Gesichter sind ruckzuck angemalt, Kleidung und Kopfhaar wird kurz besprüht und die Batikfarben finden auch immer ihre Bestimmung.

Danach sind wir meistens schon dermaßen angefreundet, dass die lustigsten Farbfotos entstehen. Es versteht sich von selbst, dass Sie in solch einem Fall vorher respektvoll die Einheimischen fragen, ob sie eigene Farvorstellungen haben. Aber wenn Sie die Geschmacksfragen klären konnten und Ihnen das colorieren erlaubt worden ist, wette ich mit Ihnen, dass sie mit dem anschließenden Fotografieren keine Probleme mehr haben. Beachten Sie aber bitte auch, dass das bei Männergruppen nicht so ohne weiteres durchführbar ist. Der Grund ist der: Männer mögen im Gegensatz zu Frauen keine Batikfarben.





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Siemens erlaubt ab sofort nur noch bestimmte Bewerbungsfotos