Rotgekleidete Personen sind beim Sex selten experimentierfreudig und selbstbewusst


Die Frau in Rot wird oft mit mangelndem Selbstbewusstsein und wenig Erotik in Verbindung gebracht

Hamburg (däp) Vor kurzer Zeit haben Hamburger Forscher Erstaunliches über die Ergebnisse einer mehrwöchigen Langzeitstudie berichtet. Danach zeigen rotgekleidete Personen - hier werden übrigens  Unterschiede zwischen Frauen und Männern als irrelevant erachtet - beim Sex selten eine gewisse Experimentierfreude, noch waren die Protagonisten in Rot bei ihrem Liebesspiel als besonders selbstbewusst aufgefallen. Dass die Farbe Rot immer noch fälschlich mit Selbstbewusstsein, Liebe, Leidenschaft und Erotik assoziiert wird, diese Meinung hat sich bis heute gehalten. Dabei könnte man es längst besser wissen. Richtig aufreizend und anregend wirkt heute nur noch Schwarz.

Als attraktiv wird heute die Farbe Schwarz und neuerdings verstärkt Weiß empfunden. Rote Autos, außer den Kisten von Ferrari, mutieren zu Ladenhütern. Ferrari bildet hier auch lediglich deswegen eine Ausnahme, weil deren Chauffeure in einem Alter sind, wo Sex nicht mehr so wichtig erscheint, und hoher Blutdruck nur gefährlich ist. Mobilephones, ob von Samsung oder Apple, findet man selten in Rot. Homosexuelle haben sich übrigens ebenfalls - nach einem kurzen Aufflackern - wieder  reumütig von ihren roten Anzügen losgesagt und tragen Schwarz im Herbst und im Winter, oder Weiß im Sommer oder bei Regen.

Selbst in den privat angelegten Fischteichen, in denen bisher rote Kois schwammen, sieht man jetzt immer mehr rot-weiße Fische, wobei die rote Farbe immer öfter einem japanischen Weiß weicht. Auch in diesen Teichen ist allerdings mittlerweile  das Schwarz  dominant - in Form von frisch importierten Tintenfischen. Ebenfalls sieht man rothaarige Personen neuerdings nur dann, wenn man seinen Urlaub in Irland verbringt. Nein, die einzige Farbe, die heute noch den Blutdruck steigen lässt, ist ein Antrazit oder noch besser ein sattes Schwarz. Urlaubsreisen nach Afrika sind da im Moment ganz groß im Trend.

Lediglich bei den Blumen und hier im speziellen bei den Rosen hat sich leider noch nichts getan. Noch immer werden, um gewisse Ziele zu erreichen, rote Rosen verschenkt, von Männern an Frauen, oder umgekehrt, Von Frauen an Frauen und selbst von Männern an Männer. Schwarze Rosen hingegen haben bei Versuchen den Blutdruck eher absinken lassen. Und normal  hohen Blutdruck braucht man aber auch heute immer noch für Selbstbewusstsein, Liebe, Leidenschaft und Erotik. Dann auch noch, oder gerne wieder, durch purpurnem Rot.









Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Das hat Trumps Chefstratege Bannon mit dem radikalen Rückbau des Staates im Sinn gehabt