Weltall wird düster. Klimaschutzziel annähernd erreicht


















Im Weltall brennt nur wenig Licht, eigentlich ist es im Universum schon zu düster.


Rumänien (däp) Verschiedene privat organisierte Raumfahrer aus den rumänischen Karpaten haben auf eigene Kosten im Auftrag der Wissenschaft mit ihren propellergetriebenen Raumschiffen längere Aufenthalte im All absolviert und Europa eben attestiert, beim Erreichen des Klimaschutzziels einer positive Entwicklung auf der Spur zu sein - im Weltall wird bereits weniger Licht verbraucht. Das Lichtspektrum ist schon ein ganz anderes. Selbst dort wird also jetzt vernünftigerweise Energie gespart.


Selbst die Galaxien der Sterne verbrauchen weniger eigenes Gas.

Dieses dunkler werdende Universum mit seinen Galaxien voller Gasreduzierter Sterne kommt natürlich den Kunden auf der Erde mit Ihren Gasheizungen zugute - durch ein Gasüberangebot nämlich. Die werden sich natürlich im bevorstehenden Winter über reduzierte Rechnungen ihrer Lieferanten besonders freuen. In einigen ausgesuchten Großstädten überlegt man auch ernsthaft, Reklamekästen mit Leuchtgas zu befeuern, ebenfalls sind wieder Gaslaternen in den Straßen der Millionenstädte der rumänischen Karpaten beim Licht im Gespräch. Wer allerdings im Weltall den Sternen den Gashahn abgedreht hat, weiß mann bis heute  nicht.


Planeten glimmen ohne die Energie der Sonne nur noch wie billige Funzeln.

Da die Leuchtkraft der Sonne ebenfalls nachgelassen hat, wie die Wissenschaft feststellte, werden ihre Planeten dunkler und dunkler und einschließlich der Erde ebenfalls nur noch minimal angestrahlt, so dass man hier bei uns und bei den anderen, landläufig von miesem Wetter spricht - es ist eben alles eingetrübt düster. Weiter berichteten die privaten Raumfahrer aus den rumänischen Karpaten, dass man aus dem All zwar die Erde erkennen könne, die aber aussehen würde, wie mit billigen Funzeln angestrahlt  Richtiges Licht wäre überhaupt nicht mehr auszumachen.

Wissenschaftler aus den rumänischen Karpaten warnen schon.

Namhafte Wissenschaftler aus den rumänischen Karpaten unterstützen zwar auch weiterhin die Klimaschutzziele, machen aber auch gleichzeitig darauf aufmerksam, dass die durch die Energiereduzierung zunehmende Dunkelheit in den Galaxien verhindert, gerade diese wichtigen Ziele auf der Erde, den anderen Planeten und auch im Weltall ohne Licht der Sonne und der Sterne überhaupt noch zu erkennen. Da sollte man besser auf Erden eine unglaubliche Reise in die bizarren rumänischen Karpaten machen - da gibt es nämlich keine Klimaschutzziele.






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Donald Trumps Wahlkampfmanager hat gekündigt - er hat genug gelernt.

Deutsche Angestellte nehmen auch in Ihrem Urlaub gerne Anrufe von Kollegen entgegen

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!