Neue Felsengräber in der Sächsischen Schweiz


Deutschland, Dresden (däp) Wegen des Mangels an preiswerten Grundstücken für ebenerdige Friedhöfe hat die Stadt Dresden südöstlich in der Sächsischen Schweiz damit begonnen Felsengräber für ihre Toten zu errichten. Wie der durch ehrgeizige liberale Politik aufgefallene Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) verlauten ließ, wird die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen mit dieser klugen Entscheidung einige Millionen im Haushalt sparen können, da der Quadratmeterpreis Felswand weitaus günstiger zu veranschlagen war als ein ebenerdiges Areal.


Schon jetzt kann man die ersten gemeißelten Grabstätten reservieren.

Gegen eine moderate Gebühr können sich die Bürger Dresdens und der Nachbarortschaften ab sofort ein kühles Grab ihrer Wahl reservieren lassen. Damit ist auch eine Abwanderung in den Westen, gerade der jüngeren Leute, erst einmal gestoppt, da es dort Felsengräber dieser Art einfach noch nicht gibt. Auch hofft der umtriebige Bürgermeiser natürlich, dass die Attraktivität dieses Friedhofs wieder mehr Besucher anlockt.


Ältere Menschen und die Opposition protestieren gemeinsam.

Einen Haken im wahrsten Sinne des Wortes hat die Sache allerdings für ältere Trauergäste. Um der Bestattung beiwohnen zu können, muss man sich oberhalb der Grabstätten an eigens dafür errichteten Halterungen mit einer flaschenzugähnlichen Seilschaft einhaken und zum jeweiligen Felsengrab herab lassen. Gerade für die älteren Trauergäste hegt man in der Opposition große Bedenken und schließt sogar Todesfälle nicht aus.


Junge Leute wollen wieder öfters zu Beerdigungen gehen.

Wie die Sächsische Zeitung durch eine Umfrage herausfand, sind es gerade die jungen Trauergäste, die dadurch wieder mehr Spaß an Beerdigungen bekommen haben. Gerade die - und das sind nicht wenige -, welche sich für das sogenannte Claimbing interessieren, haben jetzt die Möglichkeit Spaß und Trauer edelmütig zu verbinden. Und für die Älteren? Da wird sich die Treppenlift-Industrie bestimmt noch ins Zeug legen.










Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Das hat Trumps Chefstratege Bannon mit dem radikalen Rückbau des Staates im Sinn gehabt