Hannelore W. (48) ist unglücklich



Deutschland, Siegen (däp) Frau Hannelore W. (48) aus Remscheid schrieb uns folgendes:


Mein Freund (63), mit dem ich schon 30 Jahre zusammen lebe, ist seit kurzer Zeit Rentner, und hat sich plötzlich radikal verändert. War er doch immer ein ruhiger und besonnener Mensch, so ist er neuerdings aufbrausend und ändert seine Meinung stündlich.

Zuletzt verlangte er doch tatsächlich von mir, ich solle meinen Arbeitsplatz aufgeben, um mehr Zeit mit ihm zu verbringen. Auch mit dem Urlaub gibt es plötzlich Probleme. Er möchte andauernd verreisen, aber ich habe doch nur meinen Jahresurlaub. Mehrmals habe ich mich schon krank gemeldet, um mit ihm öfters wegfahren zu können. Unserem Arzt  - dem ich mich deswegen anvertraut habe - will das aber nicht mehr länger unterstützen. Jetzt ist mein Freund mehrmals schon alleine verreist. Bedingt durch die vielen Fernreisen in sonnige Länder ist er dauernd stark gebräunt während ich - der ich sowieso nicht  so schnell Farbe bekomme - beim gemeinsamen Einkaufen zum Beispiel Kalkweiß neben ihm herlaufe. Öfters werde ich deswegen sogar gefragt, ob es mir immer noch nicht besser ging. Da ich das Urlaubsverhalten meines Freundes nicht ändern kann, habe ich mich schon nach Bleichmittel für ihn erkundigt. Wissen Sie einen Rat? Verlassen möchte ich ihn nicht - ich liebe ihn nämlich immer noch.

Liebe Frau Hannelore W..,
Ihr Schreiben hat die ganze Redaktion in eine fast ausufernde hitzige Diskussion versetzt. Anfänglich haben wir uns nicht zu einer einheitliche Meinung aufraffen können. Dafür unterscheiden sich unsere eigenen Biografien zu sehr von dem hier geschilderten Fall. Einige junge Kolleginnen meinten: "selber schuld, der war doch damals schon zu alt", oder "hat der denn wenigstens Geld gehabt?" Erfahrene älter Kolleginnen meinten nur: "Das renkt sich irgendwie wieder ein". Wir, die Männer, meinten übereinstimmend, dass ihr Freund froh sein soll, eine so junge Frau (gemessen an seinem eigenen Alter) zu haben. Diese Bemerkung, liebe Frau W., brachte uns dann auf folgende Idee. Bringen Sie einfach Ihre Jugend ins Spiel. Kaufen Sie sich figurenbetonte Kleidung. Tragen Sie permanent aufreizende, eng sitzende Trikotagen. Unterstützen Sie ihren hellen porzellanfarbenen Teint durch ein leicht rotes Wangerouge. Tragen Sie immer High Heels zur optischen Verlängerung ihrer Beine. Gehen Sie nackt ins Bett - kein geblümtes Nachthemd. Ihr Freund will zuhause im Bett nicht auf einer blühenden Wiese liegen!

Wenn Sie diese Ratschläge mit Inbrunst beherzigen, wird Ihr Freund in Zukunft nicht mehr ohne Sie verreisen wollen, womit sich Ihr Problem bald in Luft aufgelöst haben wird.





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Donald Trumps Wahlkampfmanager hat gekündigt - er hat genug gelernt.

Deutsche Angestellte nehmen auch in Ihrem Urlaub gerne Anrufe von Kollegen entgegen

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!