Terroristen brechen ihren Urlaub in der Türkei, in Tunesien und in Ägypten abrupt ab.



Deutschland, Siegen (däp) Logisch ist, dass man mit solchen Informationen genau das Gegenteil erreicht. Seitdem die Medien länderübergreifend berichten, dass die Urlauber auf Flugreisen in die Türkei, Tunesien und Ägypten angeblich durch Terroristen gefährdet wären, beginnen ausgerechnet die letzteren dort ihre Zelte abzubrechen. Vorgebräunt reisen die jetzt natürlich, hämisch grinsend und feixend mit vollem Sturmgepäck zu den Kanaren und nach Kroatien, da sind jetzt - weil angeblich sicherer -  mehr Urlauber, sprich Opfer zu finden. Damit kann man wieder bestens beobachten, dass alles was die Medien gedankenlos in die Welt hinausposaunen, von ratsuchenden Normalbürgern als das Nonplusultra angesehen wird


Im Moment ist es wahrscheinlich sogar wegen der abreisenden Terroristen aus der Türkei, aus Tunesien oder aus Ägypten in diesen Ländern am sichersten. Viele Schreiberlinge der Presse vergessen nämlich anscheinend arroganterweise immer wieder, dass Terroristen sich nicht nur hervorragend mit allen Arten von Sprengstoff auskennen, sondern auch durchaus lesen können. Besonders gerne natürlich die Publikationen des potentiellen Feindes. Aber egal wie man sich heutzutage entscheidet, der Tod lauert doch eigentlich überall im Urlaub. Am sichersten ist es noch im Urlaubsland Deutschland. Ich empfehle immer gerne Wanne-Eickel, jetzt Herne, im idyllischen nördlichen Ruhrgebiet gelegen oder auch Oberholzklau, ein malerischer Stadtteil von Freudenberg im Kreis Siegen-Wittgenstein. Besser kann Urlaub nicht sein. 




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Das hat Trumps Chefstratege Bannon mit dem radikalen Rückbau des Staates im Sinn gehabt