Wales: Die meisten Waliser verstehen ihre eigene Sprache nicht




Wales, Cardiff (däp) Laut Wikipedia versteht die überwiegende Mehrheit der über 3 Millionen Waliser ihre eigene Sprache nicht. Fast 75% der einheimischen Bevölkerung haben tatsächlich keinerlei Kenntnisse des Walisischen. Diese erschütternde Tatsache sickert nun, durch die Fußball-Europameisterschaft bedingt, überfallartig und unbarmherzig in das Bewusstsein der übrigen Europäer. Dadurch weiß man jetzt auch, warum während der gesamten bisherigen Spielzeit dieser Kelten keinerlei Unterhaltung mittels Sprache auf dem Spielfeld möglich war, lediglich keltische Zeichen und keltische Magie durfte man erleben.

Letztere beflügelte  normal begabte Fußballer, wie Aaron Ramsey oder sogar Gareth Bale zu ungeahnten fußballerischen Höhenflügen. Ein gutes Beispiel dafür, wie die Sprachverweigerer aus Britannien ohne Worte - lediglich ein animalisches Zischen in den Mund nehmend, der übrigen europäischen Fußballwelt das Gruseln lehrt. Das müsste man sich mal alles für Deutschland vorstellen - die wenigsten Deutschen könnten Deutsch sprechen und würden sich nur durch Zeichen verständigen, z. B. mit erhobener Hand grüßen und dabei laut zischen. Eigentlich unvorstellbar bei diesem gebildeten Volk.

Der morgige Gegner der Waliser, Portugal nämlich, hat übrigens vorausschauend deren Taktik übernommen Und zwar ebenfalls gegen den ausdrücklichen Rat von Mehmet Scholl. Noch etwas bemerkenswertes: Obwohl die Portugiesen portugiesisch sprechen, erkennt man bei genauem Hinsehen, dass Christiano Ronaldo ebenfalls bei seinen bisherigen Spieleinsätzen das Sprechen vermeidet, aber andauernd und bedeutungsschwer den Kopf schüttelt. Seine Mitspieler scheinen diese Zeichen allerdings noch nicht richtig verstanden zu haben.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Donald Trumps Wahlkampfmanager hat gekündigt - er hat genug gelernt.

Deutsche Angestellte nehmen auch in Ihrem Urlaub gerne Anrufe von Kollegen entgegen

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!