Diät = Hunger = Konflikt in der Partnerschaft


USA,Columbus(däp) Die Einnahmen der  Scheidungsanwälte werden sich in Zukunft drastisch verringern, wenn man nur die einfachsten Dinge in der Paarbeziehung berücksichtigt. Nicht die unordentlich ausgedrückte Zahnpastatube oder der aufgeklappte Klodeckel führen zu Konflikten in der Partnerschaft und damit unausweichlich zur Trennung, sondern der Hunger.


Brad Bushmann von der Ohio State University in Columbus und sein Team haben herausgefunden, dass, je hungriger einer der Partner ist, um so  mehr Aggressionen sich in ihm aufstauen Sollten beide Partner hungrig sein, eskaliert das ganze. Der Blutzuckerspiegel sinkt und Konflikte brechen sich Bahn in Form von Streit, sogar häusliche Gewalt sei  der Grund eines simplen, aber oft übersehenden Zustandes - beißender Hunger nämlich. Das berichten die Wissenschaftler in den "Proceedings" der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften. In komplizierte Diskussionen und Auseinandersetzungen sollten (Ehe)Paare deshalb immer nur gut gesättigt einsteigen.

Die Forscher um Brad Bushman von der Ohio State University in Columbus wollten es genau wissen und haben mit Hilfe von Voodoo-Puppen die Aggressionsstärke zwischen den Partnern gemessen. Voraussetzung war, dass die Probanden  in einer festen Partnerbeziehung sind und ein Partner mit Hilfe einer Diät abnehmen wollte. Jeder der Partner bekam dann eine Puppe mit dem Aussehen des jeweils anderen Partners samt einer größeren Anzahl von Nadeln. Jeden Abend sollten nun die Teilnehmer - unbeobachtet von ihren Partnern - Nadeln in die Puppe bohren. Umso mehr, je ärgerlicher sie waren.

Nach mehreren Wochen wurde der Test abgebrochen. Die Partner, die eine Diät machten, hatten die Puppen mit dem Ebenbild des Partners sprichwörtlich zerfetzt und zwar unabhängig vom Geschlecht. Die Voodoo-Puppen, die den Diät machenden Partner darstellten, waren nahezu ohne Nadeln. Das Hungern während der Diät lässt einen also die Selbstkontrolle verlieren und verleitet einen zu mehr Aggressivität. Das Fazit ist einleuchtend: Nur wenn die Partner bereit sind, den jeweils anderen so viel und so oft essen zu lassen, wie derjenige selbst für nötig findet, und folglich den anderen und sich selbst als dicken Menschen akzeptiert, wird das ihre Aggressionen eindämmen und sie als sogenannte Vollschlanke - ohne Diät - ein Leben lang gemütlich mit einem anderen Vollschlanken durchs Leben gehen lassen. Die Dünnen, die mit der Diät, gehen auch, aber nicht gemeinsam satt durchs Leben, sondern hungrig zum Scheidungsanwalt.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Donald Trumps Wahlkampfmanager hat gekündigt - er hat genug gelernt.

Deutsche Angestellte nehmen auch in Ihrem Urlaub gerne Anrufe von Kollegen entgegen

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!