Erdogan muss mal


In Istanbul musste Erdogan am Sonntag einem dringenden menschlichen Bedürfnis nachgeben. Das hat die Türken aus Istanbul so erregt, dass er plötzlich von Millionen begeisterter Zuschauer umringt war. Weil dadurch aber der Weg zum Örtchen versperrt wurde ging der Schuss - wie wir leider erst jetzt erfuhren - nach hinten los. Bei der anschließenden Pressekonferenz wurde er auch promt auf den schwebenden Geruch angesprochen. Erdogan bestritt die Ausdünstung vehement und machte erst Deutschland und dann die EU dafür verantwortlich. Später im engeren Familienkreis war er aber einsichtig und versprach, sich nicht mehr in der Öffentlichkeit, sondern ohne Zuschauer dermaßen zu erleichtern.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Donald Trumps Wahlkampfmanager hat gekündigt - er hat genug gelernt.

Deutsche Angestellte nehmen auch in Ihrem Urlaub gerne Anrufe von Kollegen entgegen

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!