USA: Turbulente Schlägerei zwischen Richter und Verteidiger






USA, Florida (däp) Im Brevard County ist es während einer Gerichtsverhandlung zu einer kuriosen Auseinandersetzung gekommen. Mitten in einem Prozess bittet der Richter den Verteidiger vor die Tür, um sich mit ihm zu prügeln. Eine Videokamera hält alles in Wort und Bild fest.


In Brevard County, Frorida, ist es vor Gericht zu einer blutigen Auseinandersetzung zwischen einem Richter und einem Verteidiger gekommen. Richter Murphy ging es offensichtlich nicht schnell genug. Die müde Sprechweise  - eine kluge Strategie des Verteidigers Andrew Weinstock - versetzte ihn anscheinend in Rage. Nachdem der Richter kurz vor dem Einschlafen war, griff er urplötzlich nach einem kurzen Wortwechsel den Pflichtverteidiger verbal an.

"Sie müssen wissen, wenn ich jetzt einen Stein hätte. würde ich ihn auf Sie werfen", provozierte Murphy den Anwalt, um dann kurz darauf noch einmal nachzulegen: "Hören Sie sofort auf mich anzupissen und setzen Sie sich hin." Weinstock antwortet darauf gekränkt: "Sie wissen, dass ich als Pflichtverteidiger das Recht habe hier zu stehen und meinen Klienten zu verteidigen." Richter Murphy geht auf die Worte des beleidigten Verteidigers nicht ein. Stattdessen forderte er ihn auf,  mit vor die Türe zu gehen: "Wenn Sie kämpfen wollen, lassen Sie uns raus gehen und ich trete Ihnen in den Arsch." Weinstock nimmt die Aufforderung sichtlich gekränkt an und folgt dem Richter aus dem Saal.

Dann ist auf dem Video nichts mehr zu sehen. Allerdings sind keuchende Schreie und heftige Kampfgeräusche zu hören. Unter den Prozessbeobachtern wird es zunehmend unruhiger. Als zwei Sicherheitsleute den Kampf beenden, hört man allerdings im Hintergrund lautstarke Unmutsbekundungen.
Danach sieht man plötzlich die Kontrahenten mit leichten Blessuren im Gesicht wieder in den Gerichtssaal zurück kommen und wie Richter Murphy schwer atmend den Prozesstag beendet. Zu hören ist allerdings auf dem, Video nichts mehr. Ob der Vorfall ein gerichtliches Nachspiel hat, ist ungewiss. Der Mandant des Verteidigers wurde übrigens freigesprochen. Auf dem Gerichtsflur waren die schlagenden Argumente des Pflichtverteidigers dann doch wohl sehr überzeugend gewesen. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Das hat Trumps Chefstratege Bannon mit dem radikalen Rückbau des Staates im Sinn gehabt