iPhone 7 neu: Tiefseetaucher sind begeistert




Die Begeisterung der Tiefseetaucher findet keine Grenzen - endlich ist ihr sehnlichster Wunsch in Erfüllung gegangen, nämlich von den tiefsten Stellen des Meeres aus einen erholsamen Plausch mit den Liebsten daheim zu halten. Ermöglicht wird das durch das neue, völlig wasserdichte iPhone 7 von Apple.


Selbst in 3000 m Tauchtiefe bleibt das iPhone 7 wasserdicht, und auch der enorme Wasserdruck von 300 bar drückte das iPhone an seiner schwächsten Stelle nur um den überaus geringen Wert von 1,5 mm zusammen. Dabei wurden keinerlei Sprachverzerrungen beim Empfang über die Kopfhörer festgestellt. Obwohl die 3,5-Millimer-Klinkenbuchse neuerdings fehlt, lässt die kabellose Übertragung auch unter Wasser nichts zu Wünschen übrig. Bei Apple bedeutet wasserdicht wirklich wasserdicht!

Ein kleiner Kritikpunkt wäre höchstens anzuzmerken: Ab einer Wassertiefe von 2500 m beschlägt das Display des iPhone 7 und man kann nur noch hören, aber nichts mehr sehen. Das ist um so bedauerlicher, da sämtliche Tiefseetaucher einhellig von einem guten bis sehr guten Internetanschluss berichten. Wenn man allerdings die Single- und Albumcharts auf You Tube nur hören und nicht sehen kann, dann macht das Tiefseetauchen in 2500 m erheblich weniger gute Laune.

Wir werden abwarten müssen ob das neue Samsung Galaxy 8 hier Abhilfe schaffen wird.






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Donald Trumps Wahlkampfmanager hat gekündigt - er hat genug gelernt.

Deutsche Angestellte nehmen auch in Ihrem Urlaub gerne Anrufe von Kollegen entgegen

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!