Das iPhone 7 ist kaum auf dem Markt... da werden europaweit wieder Telefonhäuschen aufgestellt






Seit Apple auf einer Infoseite empfiehlt das neue iPhone 7 bei einem Telefonat, zur Verminderung der Strahlung besser nicht direkt an den Kopf  zu halten, ist bei der Telekom die Nachfrage nach den schon ausrangierten Telefonhäuschen sprunghaft angestiegen.


Besser hätte es für die Geschäftsentwicklung der Telekom gar nicht laufen können. Nachdem die Konkurrenz mit dem Namen 1 & 1 immer näher gerückt war, hat nun die Telekom mit ihren Telefonhäuschen, dank dem iPhone 7 von Apple, zurückgeschlagen und wegen dem Bestellboom der europäischen Städte und Gemeinden erneut ihren Gewinn maximieren können.


Die Städte und Gemeinden in Europa waren quasi zu diesem Schritt gezwungen worden um den Apple 7 Benutzern - gerade wegen der Warnung durch die Firma Apple - das mobile Telefonieren zu ermöglichen. Sobald die zusätzlichen Häuschen wieder aufgestellt sind, geht man wie ehemals kostenlos hinein, legt sein iPhon auf eine Ablage, schließt die Türe fest hinter sich zu (nicht vergessen!) und wählt die Nummer. 


Durch die erfreuliche Resonanz der Telefonhäuschen der Telekom kann man nun jedes Wort des Gesprächsteilehmer hören, ohne  das iPhone an den Kopf halten zu müssen. Werden Sie angerufen, geht es ebenso. Man muss dann lediglich - genau wie früher wenn man telefonieren wollte - immer den Blick voll konzentriert auf ein unbesetztes Telefonhäuschen richten um es dann beim ersten Klingelton zu erobern. Anders ausgedrückt: es hat sich durch das neue iPhone 7 eigentlich beim Telefonieren nicht viel verändert.









 

  






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Donald Trumps Wahlkampfmanager hat gekündigt - er hat genug gelernt.

Deutsche Angestellte nehmen auch in Ihrem Urlaub gerne Anrufe von Kollegen entgegen

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!