Terrorverdächtiger Al-Bakr hat sich mit selbstgebasteltem Kettenhemd erhängt


Der Terrorverdächtige Al-Bakr hat sich nicht, wie in ersten Meldungen durch Übersetzungsfehler irrtümlich gemeldet, mit einem simplen T-Shirt am Fensterrahmen erhängt, sondern mit einem selbstgebalsteltem Kettenhemd. Das haben die polizeilichen Ermittlungen einwandfrei bestätigt, nachdem man jetzt die komplizierte Bauanleitung und ein ungeöffnetes Paket mit Ringen unter seinen Habseligkeiten gefunden hat.


Ein normales T-Shirt hätte selbstverständlich reißen müssen, sagte uns der Sachverständige Dr. Weinrauch, zumal auch die Fallhöhe außerordentlich hoch gewesen sei. Weiter führte er aus, dass gerade die Syrer immer schon Liebhaber von Basteleien gewesen wären, man denke nur an die Sprengstoffanschläge vergangener Tage. Wahrscheinlich hat er die zwei Tage Aufenthalt im Gefängnis zum Basteln genutzt. Das wird auch der Grund sein, warum das Wachpersonal keine Selbstmordgefährdung erkennen konnte. Eigentlich ist es ja wie mit Kindern: Wenn die mit Bastelarbeiten beschäftigt sind, denkt man ja auch an nichts Böses.




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Donald Trumps Wahlkampfmanager hat gekündigt - er hat genug gelernt.

Deutsche Angestellte nehmen auch in Ihrem Urlaub gerne Anrufe von Kollegen entgegen

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!