Der Deutsche ist schon was Komisches - mit oder ohne Arbeit


Deutsche Arbeitnehmer empfinden ihr Leben mit oder ohne Arbeit - selbst bei vollem Lohnausgleich - als nervig, öde, stressig und monoton. Warum das so ist, kam nun laut neusten Umfragen ans Tageslicht. Der Deutschen beschäftigt sich während seiner Arbeitszeit ununterbrochen mit der Frage: wie werde ich steinalt? 


Um dieses Ziel zu erreichen, würde der deutsche Arbeitnehmer gerne auch ohne Lohnausgleich arbeiten gehen, allerdings unter der Bedingung, dass der Arbeitgeber noch viele Jahre bis zum eintretenden Rentenalter ( gerne erst um die 80 rum) für ihn Rentenbeiträge überweist. Der Deutsche ist nämlich durch Hörensagen längst auf den Trichter gekommen, dass ein Leben als flotter Rentner mit einem ausreichenden monatlichen Salär in der Tasche das Nonplusultra der Glückseligkeit bedeutet.

Dagegen der gemeine Deutsche in der regulären Arbeitszeit bis zum Eintritt ins Rentenalter, ob mit oder ohne Arbeit , ständig  mit Berechnungen über seine zu erwartende Rente beschäftigt ist, und - mit der alles überlagernden stressigen Frage -  wie lange bekomme ich die, altert er sorgenvoll und ununterbrochen vor sich hin. Deswegen sieht man dem gestressten Deutschen während seiner aktiven Arbeitszeit auch das Alter an, dass er eigentlich erst als Rentner hat. 

Ist er dann der ungemeine flotte Rentner, der er schon immer sein wollte, sieht er so gut aus, wie er eigentlich in seiner aktiven Zeit als Arbeitnehmer hätte aussehen sollen, aber nie ausgesehen hat. Ja, der Deutsche ist schon was Komisches - mit oder ohne Arbeit!





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Das hat Trumps Chefstratege Bannon mit dem radikalen Rückbau des Staates im Sinn gehabt