EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat gekündig

©Superbenjamin

Der EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat seinen Job endgültig hingeschmissen und will im Neuen Jahr Bundeskanzler werden. Jedoch nicht aus politischen Gründen. Er möchte endlich, auch hier in Deutschland, den Bartträgern wieder zu mehr Ansehen verhelfen. 


Auf europäischer Ebene ist ihm das ja teilweise schon gelungen. 2017 will er es dann aber auch in seiner Heimat wissen. Nun gut, sollte es allerdings nicht zum Bundeskanzler reichen und damit auch nicht zu mehr Ansehen der Bartträger allgemein, hat er auch schon einen Plan für danach: Der Bart kommt ab und er taucht anschließend erst einmal unerkannt in Europa unter. Wenn dann in Deutschland "Glattrasierte" modern geworden sind, taucht er halt wieder auf und bekommt seine zweite Chance. Frau Merkel ist dann als Bundeskanzlerin mindestens über 80. Die müsste er dann ja wohl schaffen - selbst mit Bart. Doch man muss vorsichtig sein. Konrad Adenauer ist 1961 noch mit 85 Bundeskanzler geworden- glattrasiert!




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blutdruck entscheidet, ob mann lieber Urlaub am Meer oder in den Bergen macht

Erdogan hat seine eigene Verhaftung angeordnet - ein Schuldeingeständnis oder bloß Kalkül

Boris Johnson bietet Brüssel 150 Milliarden Euro an