Höhere Lebenserwartung ihrer Kunden haben den Kiosken im Online-Handel zu einen kräftigen Umsatzschub verholfen

Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden gab soeben bekannt, dass der deutsche Einzelhandel ohne Aldi, Lidl, Edeka und Rewe im vergangenen Jahr seinen Umsatz preisbereinigt um 2,7 Prozent steigern konnte. Den größten Anteil hatten die Kioske. Seit 1895 hat es solch einen Zuwachs tatsächlich nicht mehr gegeben. Es war bereits das sechzigste Jahr in Folge mit realen und nominalen Umsatzsteigerungen. Auch nahm der Online-Handel der Kioske, nach anfänglicher, schleppender Temposteigerung, gerade bei den Kiosken am Stadtrand beharrlich und mit viel Schwung Fahrt auf. Da die Kiosk-Besitzer die bestellte Ware neuerdings nicht mehr den üblichen Paketversendern anvertrauen, sondern die Pakete in Eigenregie mit kleinen Drohnen verschicken, brummt der Laden.

So ein Kiosk hat meistens kleinere Online-Bestellungen im Süßigkeitsbereich und im Alkoholbereich. Auch einzelne Zigaretten für Gelegenheitsraucher lohnen wieder. Die winzigen Genuss-Happen sind schnell mit der Drohne zum Kunden geschleppt und schlagen nicht gleich - wie bei Amazon geschehen - durch größere Abstürze ihre Käufer tot, bevor die ihre Bestellungen überhaupt erst in Empfang nehmen konnten. Durch Mund-zu-Mund-Propaganda sprach sich das bei den wenigen Kunden, die das überlebt hatten, natürlich schnell herum. Fachleute sehen das auch als Hauptgrund der Umsatzsteigerung an.







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Das hat Trumps Chefstratege Bannon mit dem radikalen Rückbau des Staates im Sinn gehabt