Verkaufsoffenene Sonntage wird wird es demnächst jeden Sonntag geben



Ursprünglich hatte der Handelsverband Deutschland (HDE) lediglich zehn verkaufsoffene Sonntage mit einheitlichen Öffnungszeiten von 13 bis 18 Uhr im Jahr gefordert. Bislang regelte jedes der 16 Bundesländer selbst, wie oft Geschäfte an Sonntagen geöffnet werden durften. "Das kann nicht sein", kritisierte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser. Die Kirchen waren übrigens bis zuletzt gegen  jegliche Öffnungszeit am Sonntag.


Nun hat der Handelsverband den Kirchen ein Angebot gemacht das diese nicht mehr ablehnen konnten. Vom Gewinn des Einzelhandels werden 3% direkt als Sonntags-Kollekte in den Klingelbeutel der Kirchen wandern. Darüberhinaus wird der HDE vor jeder Kirche einen kleinen Stand errichten, an dem die wenigen Kirchgänger an den verkaufsoffenen Sonntagen ihre Einkaufstüten kostenlos deponieren können. Zusätzlich gewährt der Devotionalien - Einzelhandel an den verkaufsoffenen Sonntagen jedem Kunden einen erklecklichen Rabatt.

Angeblich waren nach dieser Vereinbarung alle zufrieden. Der Devotionalien - Umsatz am letzten verkaufsoffenen Test - Sonntag soll übrigens höher gewesen sein, als der letzte gesamte Jahresumsatz.


 







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Das hat Trumps Chefstratege Bannon mit dem radikalen Rückbau des Staates im Sinn gehabt