Wahlmänner gegen Wahlstimmen - bald auch in China


Als sich herausstellte, daß Hillary Clinton  bei der Präsidentschaftswahl in den USA letztendlich mehr Wählerstimmen als Donald Trump auf sich vereinen konnte und Trump trotzdem neuer Präsident wurde, war der Jubel bei den Chinesen riesengroß. Aber nicht weil sie den irrationalen Selbstdarsteller Donald Trump lieber in dem Amt sehen, sondern weil ihnen das System mit den Wahlmännern gut gefällt.


China „als größtes Entwicklungsland der Welt“ möchte gern
ne schnellstmöglich die USA als „größtes entwickeltes Land“ ablösen. Durch die Wahl von Donald Trump sehen die verantwortlichen Herren in China ihre Chance gekommen die Rollen zu tauschen und selbst das größte entwickelte Land zu werden. Jetzt müsste nur noch auch in China so etwas ähnliches wie eine Demokratie her. (Volks)republikanisch sind sie ja auch schon.

Dann wollen die chinesischen Herren ihren neuen Präsidenten unbedingt durch Wahlmänner wählen lassen. Keinesfalls sollen Wählerstimmen den Ausschlag geben. Mann stelle sich nur einmal vor, der jetzige Präsident Xi Jinping hätte damals gegen Jackie Chan antreten müssen, dann hätte Jackie Chan eine riesige Zahl von Wählerstimmen bekommen. Allerdings wäre er trotzdem Schauspieler geblieben und ihr Xi Jinping durch die Wahlmänner trotzdem Präsident geworden

Das ist es was auch den Chinesen so an ihrem Land gefällt.In diesem Sinn unterscheiden sie sich wenig von den Trump-Amerikanern😡











Last Minute Balearen





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Donald Trumps Wahlkampfmanager hat gekündigt - er hat genug gelernt.

Deutsche Angestellte nehmen auch in Ihrem Urlaub gerne Anrufe von Kollegen entgegen

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!