VW kehrt reumütig zur alten Größe zurück























Aufgrund zahlreicher Skandale in letzter Zeit hatte VW beschlossen die Fahrzeugpallette neu zu entwickeln und stellt nun erste Ergebnisse vor. Bei der völligen Neuentwicklung des Bullis mit der aufwendige Hybridtechnik, (die geschickt mitsamt einem Helium-Luft-Gemich in den Reifen von Michelin verborgen ist), scheint dies besonders gut gelungen zu sein. Allerdings zu Lasten des Gesamtgewichts von 2475 Kilo. 


Nichtsdestotrotz hat man einen akzeptablen Federungskomfort sowie gute Handlich- und Übersichtlichkeit im Stadtverkehr. Und bei Bedarf springt dieses praktische Auto, das im Gegensatz zu Opel, Ford, Mercedes und selbst zu BMW wenig Aufsehen erregt, in unfassbaren 2,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Und in 9,5 Sekunden auf  200 km/h. auf der Straße wie auch in der Luft. Ja, Sie haben richtig gelesen, auch in der Luft.


Die außergewöhnlich gut auf das Gesamtkonzept abgestimmte Größe der Reifen mit dem einzigartigen Helium-Luft-Gemisch erlaubt es nämlich dem Fahrer (selbstverständlich auch der Fahrerin) Mautstellen einfach kurzfristig zu umfliegen und somit die Mautgebühr des Herrn Dobrind zu sparen. Dieses neue Konzept läßt nun die Vorstände von VW davon träumen, dass weltweit die Betrugssoftware in den Diesel-Motoren der Baureihe EA 189 endlich in Vergessenheit geraten.









Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Donald Trumps Wahlkampfmanager hat gekündigt - er hat genug gelernt.

Deutsche Angestellte nehmen auch in Ihrem Urlaub gerne Anrufe von Kollegen entgegen

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!