Trump will mehr Kinder an der Waffe zu Agenten ausbilden lassen



Der designierte amerikanische Präsident Donald Trump hat ein besonderes Faible für Kinder. Bezogen auf deren nie erlahmende Power hält er sie schon länger für die eigentlich effizenteren Arbeiter und Angestellten, aber auch auf den Vorstandsetagen, in der Forschung und in der Kunst würde er gerne mehr von diesen kleinen Energiebündel sehen. Durch die Attacken seiner Freunde Putin un Xi Jinping gezwungen die USA endlich wieder wehrfähig zu machen, ist ihm noch genialeres eingefallen, nämlich Kinder an der Waffe zu Agenten ausbilden zu lassen.


Nach der erfolgreichen Ausbildung soll jedem dieser kleinen Agenten ein  erwachsenes Paar (Frau und Mann) als Agenten-Assistenten zugeordnet werden. Diese haben dann, nach Trumps Vorstellung, in der Außenwirkung den Status einer Familie, wobei erst einmal vom potentiellen Feind, China, Russland oder Nazi-Deutschland, die beiden erwachsenen Agenten-Assistenten fälschlich als die gefährlicheren Gegner angesehen werden sollen, was wiederum den Kinder-Agenten die bessere Möglichkeiten einräumt unbemerkt aus der Deckung heraus den Feind zu eleminieren. 

Sollte man also bei den künftigen offiziellen Auftritten des Präsidenten Kinder an seiner Seite sehen, so soll man sich nicht täuschen lassen, das sind dann nämlich alles bewaffnete Agenten. Wow, was für ein Präsident!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Donald Trumps Wahlkampfmanager hat gekündigt - er hat genug gelernt.

Deutsche Angestellte nehmen auch in Ihrem Urlaub gerne Anrufe von Kollegen entgegen

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!