Die neuen Satelliten registrieren alles auf der Welt

Kaum sind die aktuellen Blitzanlagen erfolgreich getestet, werden sie auch schon wieder entfernt. angeblich sind sie nicht wirtschaftlich, mit anderen Worten es muss jeder, der die vorgeschriebene Geschwindigkeit im Straßenverkehr überschreitet, umständlich angeschrieben und zur Kasse gebeten werden. Die immensen Kosten dafür sind lt. Verkehrsministerium immer noch nicht in den sogenannten Knöllchen enthalten.




Abhilfe naht allerdings. Neue Satelliten registrieren jedes Auto und jeden Wildpinkler auf der Welt, egal wo es oder er sich gerade aufhält. Gerade letzteres interessiert besonders den Sanitär- und den Baustoffhandel. Bauunternehmer, aber auch Privatschnüffler nutzen die Daten um riesige Bedürfnisanstalten und Wildpinklerareale hochzuziehen. Gerade Banker der Deutschen Bank, die an jedem müden Euro interessiert sind, bedingt durch horrende Strafzahlungen in den USA, schnappen jetzt bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu, um ordentlich Reibach zu machen. Ausgerechnet durch die Satelliten, die sie nicht finanzieren wollten, kommen sie nun über Umwege an Aufträge zur Finanzierung von Bedürfnisanstalten und machen gleichzeitig alle Konkurenten nass.

Nun egal. Tatsache ist nun mal, dass die Deutschen in Bälde sich wieder ordentlich in Reih und Glied aufstellen müssen, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Das haben die allerdings nicht ihrer Einsicht zu verdanken, sondern lediglich den neuen Satelliten.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!

Prinz Poldi war beim Spiel gegen England Kapitän und Torschützenkönig in einem

Das hat Trumps Chefstratege Bannon mit dem radikalen Rückbau des Staates im Sinn gehabt