Zu spät! Das Einreiseverbot hätte vor Donalds Erscheinen in Kraft treten müssen



97 der größten Unternehmen (darunter Google, Microsoft, Apple und Facebook) sind der Auffassung, ein Einreiseverbot hätte vor Donalds Erscheinen in Kraft gesetzt werden müssen und zwar nur für ihn. Jetzt könnte man ihn lediglich an der Ausreise in bestimmte Länder, wie z. b. Iran, Sudan, Syrien, Libyen, Somalia, Jemem oder den Irak hindern. Das will natürlich keiner! Schon gar nicht die noch einigermaßen normalen Bürger der USA.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Donald Trumps Wahlkampfmanager hat gekündigt - er hat genug gelernt.

Deutsche Angestellte nehmen auch in Ihrem Urlaub gerne Anrufe von Kollegen entgegen

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!