Sinnlose Arbeitsbeschaffungsmaßnamen von Harz IV-Empfänger gehen in feste Arbeitsverträge über



Wie erst jetzt bekannt wurde, sind im Winter 2016/17 Harz IV-Empfänger mit sinnlosen Schneeräumungsarbeiten auf den Flachdächern der Arbeitsämter beschäftigt gewesen. Dabei schneite es, kaum waren die Dächer von den Schneemassen beseitigt, erneut und die Harz IV- Empfänger mussten wieder von vorne anfangen.



Wegen der aufsehenerregenden Protestaktionen und der Solidarkundgebungen der Medien haben sich die Behörden nun entschlossen die Tätigkeit als unbefristete Arbeitsstelle zu deklarieren. So wurde aus der Arbeitsbeschaffungsmaßnahme am Ende doch noch ein fester Arbeitsplatz mit festen Arbeitsverträgen und ganzjähriger Beschäftigung. Der Vertrag gilt übrigens erst einmal Saisonunabhängig bis 2025, also auch schon im Frühjahr und Sommer 2017.






 





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blutdruck entscheidet, ob mann lieber Urlaub am Meer oder in den Bergen macht

Erdogan hat seine eigene Verhaftung angeordnet - ein Schuldeingeständnis oder bloß Kalkül

Der BVB spielt unter Tuchel zu ungleichmäßig