Boris Johnson bietet Brüssel 150 Milliarden Euro an


Eigentlich belief sich die Forderung Brüssels an die Briten durch den Brexit lediglich auf 100 Milliarden Euro. Nun heißt es aber, dass der britische Außenminister Boris Johnson, und der ist einereits bekannt für seine sachliche, aber auch großzügige Art, eine neue Summe ins Spiel gebracht hätte. Wohl auch um zu beweisen wie gut es den Briten geht, hat er die Ansprüche Brüssels eben mal um 50 Milliarden Euro korrigiert - nach oben!

 

In Brüssel reagierte man völlig überrascht und zugleich beschämt. Jean-Claude Juncker sollen vor Rührung sogar die Tränen in den Augen gestanden haben. Die Brüsseler Nationalbasilika des Heiligen Herzens ... die  Basilika zählt zu den 10 größten römisch-katholischen Kirchen der Welt ... auch auf französisch: Nationalbasilika Herz-Jesu genant, veranstaltete Boris Johnson und allen Briten zu Ehren sogar einen pompösen Dankgottesdienst. Dort bedankte sich der Pfarrer überschwenglich im Namen aller Europäer bei dem britischen Außenminister Boris Johnson für dessen Güte,wobei auch ihm vor Rührung die Tränen in den Augen standen. Die britische Bevölkerung, die inzwischen am Hungertuch nagt, ist natürlich stinksauer auf ihren Außenminister.
 

















Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Donald Trumps Wahlkampfmanager hat gekündigt - er hat genug gelernt.

Deutsche Angestellte nehmen auch in Ihrem Urlaub gerne Anrufe von Kollegen entgegen

Philipp Lahm nimmt Angebot von Watzke an!